Offene Adenomentfernung bei gutartiger Vergrößerung der Prostata

Die Prostata oder Vorsteherdrüse ist normalerweise ein kastaniengroßes Organ, welches der Blase
vorgeschaltet ist. Im Alter nimmt die Größe der Prostata zu und kann so zu Problemen beim
Wasserlassen führen. Versagt die medikamentöse Therapie und ist die Prostata zu groß, um über die
Harnröhre ausgeschält zu werden, muss eine Operation über einen kleinen Unterbauchschnitt durchgeführtt werden.
Dabei wird die Prostatakapsel belassen und nur das vergrößerte Gewebe entfernt.

Das Ziel einer solchen Therapie ist, den Harnstrahl zu verbessern und Probleme beim
Wasserlassen dauerhaft zu verbessern.

Die Operation dauert etwa eine Stunde und wird in Vollnarkose oder Kreuzstich durchgeführt. Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt dauert etwa 7 Tage, der Katheter der bei der Operation gelegt wird, wird üblicherweise am dritten Tag nach der Operation entfernt. Ein Überlaufventil wird belassen, solange das Opeartionsgebiet geschwollen ist und die normale Miktion wieder hergestellt ist.

Checkliste offener Adenomentfernung bei gutartiger Prostatavergrößerung:

Präoperativ

Labor, Lungenröntgen, interne Freigabe, US der Prostatagröße, IVP

Aufnahme am Tag vor der Operation