Hodenentfernung bei bösartigen Tumoren

Der bösartige Tumor des Hodens ist die häufigste Krebserkrankung beim jungen Mann im Alter zwischen 20 und 35 Jahren.
Die Heilungsrate liegt bei entsprechender Therapie bei nahezu 100%. Dazu muss der Hoden zur Gänze gemeinsam mit
dem Samenstrang entfernt werden. Dies geschieht, ähnlich einer Blinddarmoperation über einen kleinen
Schnitt in der Leiste.

Der entfernte Hoden kann in einer späteren Operation durch ein Silikonimplantat ersetzt werden.

Die Operation dauert etwa 45 Minuten und wird in Vollnarkose durchgeführt. Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt dauert etwa 4 Tage, die Nähte, die die Wunde verschließen werden am Tag 10 nach der Operation entfernt.

Checkliste bei Hodenentfernung bei bösartigen Tumoren:

Präoperativ

Labor, Lungenröntgen, interne Freigabe, CT Thorax/Abdomen, Tumorblute, Hoden US

Aufnahme am Tag vor der Operation